Woran Beratungsprojekte scheitern

#business #projektmanagement #consulting #changemanagement #beratung

Kosten laufen aus dem Ruder, Deadlines werden immer wieder nach hinten verschoben, der Frust steigt und die Leistung und die Qualität lässt nach. Das ist das Schicksal vieler Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, kleine und große Veränderungen zu bewirken.


Die meisten Beratungs- und Trainingsprojekte scheitern aus drei Gründen:


1. Es wird zu viel auf einmal in Angriff genommen.

Keine klare Fokussierung auf die wichtigsten Baustellen sabotiert den Projekterfolg im Keim. Wenn das Projektteam sich verzettelt, weil parallel zu viele Themen bearbeitet werden sollen, läuft es schief.


Deshalb gilt: Konzentrieren Sie sich auf die eine, wichtigste Sache, die Ihrer Meinung nach den größten Impact hat. Und erst dann, wenn die abgeschlossen ist, gehen Sie die nächste Baustelle an. Zugegeben, ich leide auch immer wieder darunter, dass ich zu viele Projekte auf einmal starte. Projekte laufen jedoch erfolgreicher und effizienter ab, wenn nicht zu viel links und rechts stört.


2. Die Zielsetzungen sind vage formuliert und vermischen sich mit Maßnahmen.

Keine klaren qualitativen Ziele mit quantitativen überprüfbaren KPIs sorgen für Hürden und Kosten, die Erfolge verlangsamen und Widerstände aufbauen. Ich erlebe es immer wieder in Workshops, Projektbesprechungen und auch in Trainings. Der Mangel an klar definierten, verständlichen Zielen sorgt dafür, dass früher oder später Verwirrung entsteht. Deshalb ist eine saubere Trennung und korrektes Formulieren essenziell im Change-Management.


Daher der Tipp: Nehmen Sie sich Zeit und Expertise an die Hand, wenn Sie die Projekt-Zielsetzung erarbeiten. Das ist kein Prozess, der mal kurz in 5 Minuten abgehandelt ist, sondern der braucht etwas Ruhe und Inspiration.


3. Es gibt keine klare Kommunikationsstrategie.

Mangelnde Motivation, Stress und Kosten sind häufig begründet in einer mangelnden oder einer mangelhaften Kommunikationsstrategie. Wenn das folgende nicht klar ist, wird es meist teuer:

  • Wer macht mit wem was warum bis wann und für wen zur Kontrolle?

  • Wer weiß was?

  • Wer erhält welche Informationen für was wozu und bis wann?

Daher gilt: Erfolgreich von Projekten zu überzeugen und damit High-Performance zu inspirieren bedeutet, die richtigen Ansprechpartner reden mit den richtigen Stakeholdern über die richtigen Themen zur richtigen Zeit. Wenn eines dieser Elemente nicht stimmt, scheitert das komplette Unterfangen.


Welcher Grund führt Ihrer Meinung nach dazu, dass Projekte nicht voranschreiten? Kontaktieren Sie uns und schreiben Sie uns in den Kommentaren.


Über den Autor:


Marc Breetzke, M.A., M.A. ist internationaler Strategie- und Consulting-Experte. Als Autor, Speaker und Berater unterstützt er seit 2013 Unternehmen, Verbände und Einzelpersonen weltweit dabei, erfolgreicher zu werden. Mehr als 16.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben seine Veranstaltungen in über fünf Ländern besucht. Sein 2020 gestarteter deutschsprachiger Podcast hat bereits über 1.000 Zuhörerinnen und Zuhörer. Fragen, Kommentare oder Feedback senden Sie uns gerne unter team@marcbreetzke.com.



Weitere Profile und Informationen:


Podcast: Marc Breetzke: CONSULTING - Mindset. Methodik. Marketing.

Marc Breetzke | XING

Marc Breetzke, M.A., M.A. | LinkedIn

Marc Breetzke Erfahrungen & Bewertungen (provenexpert.com)

Mentor auf Upspeak

Clubhouse

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen